»ON–TYPE: Texte zur Typografie« Gutenberg-Museum Mainz, bis 6. Mai 2012

Schriftliebhaber, Philosophen, Typografen und Schriftgestalter haben schon immer weit mehr über Typografie – die Schriftgestaltung – geschrieben, gestritten und gedacht als allgemein bekannt. Die Sonderausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« im Mainzer Gutenberg-Museum präsentiert die letzten 111 Jahre dieser Diskurse über Typografie überraschend individuell: In einem speziell als Leselounge konzipierten Ausstellungsraum lädt sie mit zahlreichen Angeboten zum Betrachten, Hören und Blättern zur Interaktion ein.

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Auf den hellen, minimalistisch gestalteten Wandpaneelen bietet »ON-TYPE: Texte zur Typografie« besonders prägnante Zitate und Schriftbeispiele auf Abreißzetteln an. Mit ihnen kann sich jeder Besucher seinen eigenen Katalog zusammenstellen.

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Während besonders wertvolle Originale in Vitrinen ausgestellt werden, können wichtige Exponate auch in die Hand genommen und vor allem gelesen werden: von ausgewählten Schriftmusterbüchern des Jugendstils über dadaistische und konstruktivistische »Thesen zur Typografie« bis hin zu prägnanten Beispielen des Bauhauses oder der Schweizer Typografie.

ON–TYPE: Texte zur Typografie

ON–TYPE: Texte zur Typografie

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Lesezeichen ermöglichen individuelle Kommentare. Auch hier ist Mitmachen erwünscht. Die eigens gestalteten Lesezeichen nehmen Kommentare der Besucher zu den »Klassikern« der Typografiegeschichte auf, um so die historischen Diskurse über Typografie in die Zukunft fortschreiben zu können.

ON–TYPE: Texte zur Typografie

ON–TYPE: Texte zur Typografie

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Interaktive Anwendungen schaffen virtuelle Pendants zu den Exponaten. In ihnen kann an einem Bildschirm nach Belieben geblättert werden. Aber auch aktuelle Positionen aus Typo-Insider-Magazinen werden präsentiert und können in Workshops diskutiert werden. Sie ergänzen das umfangreiche Rahmenprogramm zur Ausstellung.

Zudem nehmen »Hörbücher« den eigentlichen Ursprung dieser Bezeichnung beim Wort, indem die »Texte zur Typografie« aus eigens konzipierten Büchern an das Ohr ihrer Zuhörer dringen.

ON–TYPE: Texte zur Typografie

ON–TYPE: Texte zur Typografie

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Die Tatsache, dass das Ausstellungsteam die angebotenen Abreißzettel mit Zitaten und Schriftbeispielen in immer kürzeren Abständen auffüllen muss, beweist, dass der Spagat gelungen ist: Das interessierte Laienpublikum ebenso wie das Fachpublikum anzusprechen und – so die Zielsetzung der Ausstellung – zur Typografie zu verführen.

ON–TYPE: Texte zur Typografie - Kuratoren- und Ausstellungsteam

ON–TYPE: Texte zur Typografie

Die Sonderausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes des »Institut Designlabor Gutenberg« von Prof. Dr. Isabel Naegele und Prof. Dr. Eisele (Studiengang Kommunikationsdesign, FH Mainz) in Kooperation mit Dr. Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg-Museums, und dem Gutenberg-Museum konzipiert. Das Gestaltungskonzept und die Umsetzung wurden gemeinsam mit Studierenden erarbeitet. Das Grundkonzept der Ausstellungsarchitektur und der grafischen Konzeption stammen von den Studierenden Franziska Haube, Lisa Bader und Marcel Häusler, der im Rahmen seiner BA-Arbeit das Erscheinungsbild entwickelte und die zahlreichen Drucksachen der Ausstellung gestaltete.

ON–TYPE: Texte zur Typografie - Flyer

Begleitet wird die Ausstellung von zahlreichen Vorträgen, Lesungen, Filmen und Workshops auch für Kinder und Jugendliche.

Ankündigung Symposium

Zum Abschluss der Ausstellung findet am 4. und 5. Mai 2012 in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg), Fachhochschule Mainz und Gutenberg-Museum ein Symposium zum Thema »Schrift. Macht. Welten – Typografie und Macht« im Mainzer Gutenberg-Museum statt. Nähere Informationen zu Sprechern, Programm und Tickets finden Sie ab Anfang März unter: www.gfdg.org und www.on-type.de

Quelle: gutenberg-museum.de

comments powered by Disqus