LUMAS Bielefeld: ‘GRANDEZZA – Kai Stuht & Miles Cockfield’

Mit der Ausstellung GRANDEZZA – Kai Stuht & Miles Cockfield präsentiert LUMAS Bielefeld die neuste Werkreihe des deutschen Fotografen und des Creative Directors Cockfield. Für die neuen Arbeiten der Serie „Grandezza“ lässt Stuht, Meister der Inszenierung, den Raum mit opulenten Stoffen drapieren, setzt kontrasthafte Objekte ein und lenkt den Blick des Betrachters elegant auf die zierliche Protagonistin seiner Bilder. In Anlehnung an klassische Werke aus der Kunstgeschichte nimmt uns die Ausstellung mit auf eine Reise in eine mythische Szenerie, voller schwerer, kostspieliger Stoffe in monochromen Tönen. Der Blick des Betrachters bleibt dabei nur zu gerne haften, um sich in den unzähligen Details und im Rausch der visuellen Opulenz zu verlieren.

“Fanchon”, © Kai Stuht & Miles Cockfield

“Fanchon”, © Kai Stuht & Miles Cockfield, www.lumas.de

Die neue Werkreihe „Grandezza“ basiert auf der gleichnamigen, exklusiven Kollektion des internationalen Marktführers des anspruchsvollen Interior Designs JAB ANSTOETZ, für die Kai Stuht die wunderbaren Aufnahmen anfertigte. Die Marke Grandezza steht für glamouröse, kostbare Stoffe, die höchste Textilkunst in sich vereinen. Die Stoffe dieser exklusiven Grandezza-Kollektion begeistern durch traumhafte Damast-Dessins in brillanten Farben gepaart mit effektvollen Matt-Glanz-Optiken und lassen das Herz eines jeden Stoffliebhabers höher schlagen. So vereinen Kai Stuhts Bilder die Kunst der Fotografie mit dem diffizilen Handwerk der Textilkunst.

Über den Künstler

In Kai Stuhts sinnlichen Mode-Fotografien treffen mehrschichtige Gegensätze perfekt ausbalanciert aufeinander. Er ist ein Meister des Sublimen. Auf der einen Seite verzückt er mit barocker Fülle und viskoser Eleganz, auf der anderen kontert er jeden Anflug von gespreizter Feierlichkeit mit dem Charme des Maroden. Edle Stoffvorhänge legen sich symmetrisch geschwungen vor schmucklose Industriewände. Dazwischen werfen sich grazile Models wie antike Göttinnen und verträumte Prinzessinnen in Pose. Das visuelle Konzept, an dem Creative Director Miles Cockfield mitgewirkt hat, der schon mit Michel Comte und Sarah Moon zusammen gearbeitet hat, bietet eine perfekte Kulisse für eine anspielungsreiche Neuinszenierung mythischer und kunstgeschichtlicher Vorbilder. Riesige Bälle, wie Globen von einer Göttin zum Wurf erhoben, füllen nicht nur formal den Bildraum, sondern kontern inszenatorisch die Stofflichkeit des Vorhangs.

In einem anderen Bild liegen ausrangierte Waschbecken wie kostbare Jagdtrophäen auf einem Rest holländisch gefliesten Bodens drapiert. Flankiert von einer hohen Holzleiter, bereiten sie den Blick auf das Model im hautengen Abendkleid vor. Es ist, als wohnte man einem bewusst reinszenierten Gemälde Alter Meister bei, dessen biblisches und antikes Sujet mit den aufwendigen Mitteln der Modefotografie und einem feinen Sinn für dramaturgische Erzählung zu einem neuen Antlitz verholfen wird. Bei Stuht wirkt das Alte niemals alt und Neues niemals künstlich.

Über LUMAS

LUMAS bietet in 16 Galerien weltweit erstmals künstlerische Editionen in musealer Qualität zu erschwinglichen Preisen. Mehr als 1.400 Arbeiten von 160 etablierten Künstlern und viel versprechenden Newcomern bieten einen umfassenden Einblick in die zeitgenössische Kunst- und Designszene. Die Werke sind als handsignierte Originale in limitierten Auflagen von meist 75 bis 150 Exemplaren erhältlich. Diese Auflagen ermöglichen Preise zwischen 120 und 800 Euro und sprechen einen großen Kreis von Kunstbegeisterten und neuen Sammlern an.

GRANDEZZA – Kai Stuht & Miles Cockfield
Vernissage: 30. August 2012
Ausstellung: 31. August – 16. September 2012
LUMAS Bielefeld – Obernstraße 23, 33602 Bielefeld

Quelle: www.lumas.de

Themenrelevante Artikel aus dem Design-Magazin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>