Leichtigkeit, Dynamik und Effizienz mit besonderer Ästhetik paart: Der BMW i8 Concept Spyder

Nach dem BMW i3 Concept und dem BMW i8 Concept legt die BMW Group nach und präsentiert mit dem BMW i8 Concept Spyder ein drittes Modell, um die Zukunft hochmoderner und emotionaler Mobilitätskonzepte zu demonstrieren. Das sportliche Design lässt die Qualitäten eines offenen Zweisitzers erkennen, der Leichtigkeit, Dynamik und Effizienz mit besonderer Ästhetik paart.

BMW i8 Concept Spyder - Design-Skizze

Die Kombination aus intelligentem Leichtbau und hochmoderner Hybrid-Technologie verhilft dem BMW i8 Concept Spyder zu echter Sportwagen-Performance, während die Verbrauchswerte auf dem Niveau eines Kleinwagens liegen.

Bildergalerie: BMW i8 Concept Spyder

[imagebrowser id=46]

Im Vergleich zur Coupé-Variante BMW i8 Concept weist der BMW i8 Concept Spyder einen leicht verkürzten Radstand sowie eine geringere Gesamtlänge auf. Die kompakten Dimensionen sowie die individuelle Außenlackierung lassen den Sportwagen bereits im Stand dynamisch wirken. Prägnante Merkmale des offenen Zweisitzers sind seine geschlossenen Schwingtüren sowie die transparente Glasabdeckung des Heckbereichs. Darunter finden zwei E-Kickboards Platz, die den Spaß an der Mobilität visualisieren und den Freizeitwert des Fahrzeugs zusätzlich erhöhen. Im Innenraum sorgt ein überarbeitetes Material- und Farbkonzept für eine Extra-Portion Sportlichkeit. Auch der BMW i8 Concept Spyder mit eDrive ist ein leistungsstarker Plug-in-Hybrid, der die spezifischen Vorteile von Elektro- und Verbrennungsmotor optimal einsetzt, um maximale Effizienz und höchste Dynamik zu erzielen.

Zukunftsweisendes BMW i8 Concept Spyder: LifeDrive-Architektur in Modulbauweise

Wie das Coupé setzt auch der BMW i8 Concept Spyder auf die innovative LifeDrive-Architektur, die aus getrennten, unabhängigen funktionalen Einheiten besteht. Dabei bildet das Life-Modul aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) die sehr leichte Fahrgastzelle, während die überwiegend aus Aluminium-Komponenten gefertigten Drive-Module alle fahrrelevanten Funktionen inklusive Antrieb, Fahrwerk und Sicherheitsstruktur übernehmen. Das innovative Konzept mit sehr umfangreich eingesetzten Hightech-Materialien erreicht in Sachen Gewicht, strukturelle Festigkeit und Crash-Sicherheit völlig neue Dimensionen. Das kommt nicht nur der Fahrdynamik zugute, sondern wirkt sich auch positiv auf Reichweite und Verbrauch aus. Dank des intelligenten Leichtbaus mit innovativen Werkstoffen konnte das unvermeidbare Mehrgewicht des leistungsstarken Hybrid-Antriebs vollständig kompensiert werden. Zudem ist die LifeDrive-Architektur gezielt auf den Sportwagen-Charakter des BMW i8 Concept Spyder ausgelegt. Vorder- und Hinterachsmodul des Concet-Cars sind durch den sogenannten Energiekiel verbunden, in dem die Hybrid-Batterie untergebracht ist. Auf diese Weise konnten ein niedriger Schwerpunkt und eine ideale Balance erzielt werden.

BMW i8 Concept Spyder - Design-Skizze

Die charakteristische Zweiteilung des LifeDrive-Konzepts spiegelt sich auch im Design wider. Dabei sind die Grundelemente des Aufbaus bewusst erkennbar. Ausdrucksstarke Flächen und präzise Linien schaffen einen harmonischen Übergang von einem Modul zum anderen. Dieses Überlappen und Ineinandergreifen von Flächen und Linien, das sogenannte Layering, findet sich sowohl im Bereich der Karosserie als auch im Innenraum wieder.

Das BMW i8 Concept Spyder – Die jüngste Interpretation der BMW i Designsprache

Das emotionale Design lässt die Qualitäten des BMW i8 Concept Spyder klar erkennen, wobei Werte wie Leichtigkeit, Dynamik und Effizienz besonders deutlich zum Ausdruck kommen. So verkörpert der Zweisitzer die perfekte Synthese aus Technik und Ästhetik und lässt bereits im Stand Fahrspaß pur erahnen. Erreicht wird der Eindruck sportlicher Dynamik durch großflächige Karosseriebereiche, einen gedrungenen Stand und zahlreiche aerodynamische Elemente wie Anlaufflächen, Abrisskanten, „AirCurtains“ und „Aeroflaps“. Diese Maßnahmen reduzieren den cW-Wert deutlich und steigern neben der Effizienz auch die Reichweite des Hybrid-Fahrzeugs.

Die dynamische Front des BMW i8 Concept Spyder

In der Frontansicht kommt die sportliche Dynamik des offenen Zweisitzers besonders gut zur Geltung. Prägendes Element sind die Scheinwerfer mit zukunftweisender Laser-Lichttechnik, die im typischen BMW i Design U-förmig angeordnet sind. Vorn in der flachen Motorhaube setzt ein leicht transparentes „V“ an, das sich in Richtung Windschutzscheibe öffnet und den Blick auf den Elektroantrieb freigibt. Eine auf dem Scheibenrahmen angebrachte Spoilerlippe leitet den Fahrtwind über die Köpfe der Passagiere hinweg. Für Fahrten bei unbeständigem Wetter ist zudem ein zweiteiliges Klappdach vorgesehen.

BMW i8 Concept Spyder

Athletische Silhouette des BMW i8 Concept Spyder

Kurze Überhänge vorn und hinten sowie die flache Silhouette prägen den BMW i8 Concept Spyder in der Seitenansicht und unterstreichen seinen athletischen Charakter. Bereits im Stand erzeugen Formen und Linien eine starke Vorwärtsbewegung. Die nach vorn über die Achse der A-Säule hin öffnenden Schwenktüren verleihen dem BMW i8 Concept Spyder eine zusätzliche emotionale Note. Unterhalb der Türen bildet der Schweller eine starke Keilform, die sich zum Heck hin öffnet. Bei alledem präsentiert sich der offene Zweisitzer fließend leicht und wie aus einem Guss.

BMW i8 Concept Spyder

Die markante Heckpartie des BMW i8 Concept Spyder

Analog zur Front baut auch das Heck recht flach. Prägnantes Element ist eine transparente Abdeckhaube, die den Blick auf zwei eingeklappte Elektro-Kickboards freigibt. Die Freizeitgeräte im BMW i Design eignen sich zum entspannten Cruisen auf Promenaden, Wegen und Plätzen und unterstreichen das Motiv individueller Mobilität auf höchst attraktive Weise. Ein wuchtiger Heckdiffusor, dreidimensional gestaltete Luftaustrittsöffnungen und die U-förmigen Heckleuchten lassen den BMW i8 Concept Spyder besonders breit wirken und betonen den sportlichen Anspruch des Konzept-Fahrzeugs.

BMW i8 Concept Spyder

Funktionale Ästhetik: Layering im Innenraum des BMW i8 Concept Spyder

Der Innenraum des BMW i8 Concept Spyder ist von drei Ebenen geprägt, die unterschiedliche Funktionalitäten sichtbar machen. Wie im Bereich der Karosserie zählt auch hier das Ineinandergreifen von Flächen und Linien zu den typischen Merkmalen des Designs. Die äußere Ebene unterstreicht die Trägerstruktur, während der innere Layer die Komfortebene mit Sitzflächen und Ablagemöglichkeiten bildet. Das Cockpit weist schließlich eine dritte Ebene auf. Dieser Technik-Layer verbindet Instrumententafel, Lenksäule und Lenkrad mit dem Kombiinstrument, dem zentralen Informationsdisplay und den Bedienelementen. Besonders augenfällig ist die ausgeprägte Fahrerorientierung des Cockpits sowie die tiefe Sitzposition, die den sportlichen Anspruch des offenen Zweisitzers zusätzlich unterstreicht. Alle Bedienelemente sind optimal zugänglich und wie alle funktionalen Komponenten des Innenraums auf ein intensives Fahrerlebnis ausgelegt. Die dreidimensionale und hochauflösende Darstellung aller fahrrelevanten Informationen erfolgt über einen 8,8 Zoll (22,4 cm) großen Bildschirm.

BMW i8 Concept Spyder

Besondere Akzente setzt zudem das Farb- und Materialkonzept. Der Innenraum des BMW i8 Concept Spyder wird von einem Material-Mix aus Kunststoff, Carbon und Leder bestimmt, wobei das gebrochene Weiß der äußeren Ebene und der kräftige Orange-Farbton der natürlich gegerbten Naturhaut eine kontrastreiche, sportliche Atmosphäre erzeugen. Auch Cockpit und Mittelkonsole zeigen sich gegenüber dem Coupé leicht modifiziert. Insgesamt wirkt das Interieur hochwertig, emotional und puristisch.

Plug-in-Hybrid: Dynamik und Effizienz perfekt kombiniert

Wie das Coupé ist auch der BMW i8 Concept Spyder mit eDrive ein Plug-in-Hybrid, der zwei unterschiedliche Antriebsquellen kombiniert und die spezifischen Vorteile von Elektro- und Verbrennungsmotor optimal einsetzt. Im perfekten Zusammenspiel der Komponenten entwickelt der Hybrid-Antrieb höchste Dynamik bei maximaler Effizienz. Mit anderen Worten: Der offene Zweisitzer entwickelt die Performance eines echten Sportwagens und realisiert die Verbrauchswerte eines Kleinwagens.

Eine weitere Besonderheit des BMW i8 Concept Spyder: Wahlweise können die Vorder- oder Hinterräder oder alle vier Räder gleichzeitig angetrieben werden. Eine intelligente Steuerungselektronik sorgt dafür, dass in jeder Situation die optimale Antriebskonfiguration zur Verfügung steht. Der jeweilige Fahrmodus und die Aktivität der beiden Antriebsquellen werden dem Fahrer über das große Informationsdisplay im Cockpit angezeigt. Darüber hinaus sorgen die elektronischen Systeme für höchste Rekuperationswerte beim Bremsen oder im Schiebebetrieb. So lassen sich jederzeit maximale Fahrdynamik, höchste Fahrstabilität und minimale Verbrauchs- und Emissionswerte kombinieren.

Connectivity: perfekte Vernetzung mobiler Lebenswelten

BMW i steht für eine Mobilität, die sich an den Bedürfnissen der Zukunft sowie ihrer Nutzer orientiert. Daher verlangen die BMW i Fahrzeuge nach einer neuen Generation von Fahrerassistenzsystemen, die sowohl die Sicherheit als auch den Komfort deutlich erhöhen. Beispielsweise sorgen der kamerabasierte „vorausschauende“ Auffahrwarner sowie Park- und Stauassistenten für eine sichere und entspannte Fahrt.

Daneben entwickelt BMW i innovative Connectivity-Funktionen, die eine nahtlose Anbindung der Fahrzeuge an die individuelle Lebenswelt des Kunden ermöglichen. Über ein Smartphone zugängliche Remote-Funktionen erleichtern etwa das Auffinden des Fahrzeugs auf großen Parkflächen (CarFinder), zeigen Ladestationen in der Nähe, erlauben das Laden des Energiespeichers zu voreingestellten Zeiten und informieren über den aktuellen Status des Fahrzeugs. Darüber hinaus hat der Fahrer die Möglichkeit, den Energiespeicher und den Innenraum rechtzeitig vor Fahrtbeginn auf optimale Betriebstemperatur zu bringen. Über die „Last Mile Navigation“ gelangt der Fahrer vom Parkplatz direkt zum Museumseingang oder ins Restaurant, weil die entsprechende Zielführung direkt auf sein Smartphone übertragen wird. Die „Intermodale Routenplanung“ verknüpft das Fahrzeug mit dem öffentlichen Personen-Nahverkehr und berücksichtigt dabei auch die Parkraumsituation vor Ort.

Interface-Design für intelligente Mobilität

Im BMW i8 Concept Spyder stellen zwei große Displays die Schnittstelle zwischen Fahrzeug, Außenwelt und Passagieren dar. Neben dem Kombiinstrument hinter dem Lenkrad liefert das zentrale Informationsdisplay alle relevanten Informationen und unterstützt den Fahrer bei der Nutzung von Connectivity-Anwendungen. Ein weiteres drittes Display visualisiert den Betriebszustand der Klimaautomatik. Sämtliche Anzeigen erscheinen dreidimensional, die moderne und optisch ansprechende Grafik lässt sich zudem hervorragend ablesen.

Im Kombiinstrument werden fahrrelevante Daten in Form zweier veränderlicher Ellipsen dargestellt. Neben der digitalen Geschwindigkeitsanzeige kann der Fahrer anhand einer Effizienzanzeige ablesen, ob und wie viel Energie er momentan verbraucht oder durch Rekuperation zurückgewinnt. Zudem findet er im Display ergänzende Navigationshinweise sowie Angaben zur elektrischen Reichweite, zur Reichweite des Verbrennungsmotors sowie zur Gesamtreichweite des Fahrzeugs. Wechselt der Fahrer in den energiesparenden ECO PRO Modus, erscheinen die Display-Anzeigen in Blau, um den geänderten Funktionsumfang zu visualisieren. Auch die Ellipsen variieren nun ihre Form. Entsprechendes gilt für den SPORT Modus, der dem Fahrer durch ein emotionales Orange angezeigt wird. Neben der farblichen Veränderung liefern die Anzeigen je nach Fahrmodus maßgeschneiderte Informationen, die den jeweiligen Fahrerwunsch optimal unterstützen.

Einen wesentlichen Beitrag zur intelligenten Mobilität leistet das zentrale Informationsdisplay im BMW i8 Concept Spyder. Es visualisiert den aktuellen Betriebszustand des Hybrid-Systems, übernimmt die Menü- und Routenführung und schafft über innovative Connectivity-Funktionen den Zugang zu den Lebenswelten außerhalb des Fahrzeugs. So wird der Fahrer stets über den jeweiligen Einsatz von Verbrennungs- und Elektromotor informiert und kann den Energiefluss innerhalb des Systems mit verfolgen.

Damit der Hybrid-Antrieb mit maximaler Effizienz arbeiten kann, ist die Leistungselektronik mit intelligenten Navigations- und Verkehrsleitsystemen vernetzt. Auf diese Weise fließen Informationen zum Streckenprofil, zu etwaigen Tempolimits und unausweichlichen Verkehrsstaus in die Berechnungen des Energie-Managements ein, um die Betriebsstrategie des Hybrid-Systems entsprechend anzupassen. Eine vorausschauende Aufladung der Hybrid-Batterie bewirkt beispielsweise, dass der BMW i8 Concept Spyder eine vor ihm liegende Staustrecke rein elektrisch und damit emissionsfrei zurückzulegen kann. Hilfreiche Anzeigen wie die Verbrauchshistorie erlauben darüber hinaus interessante Rückblicke auf vergangene Fahrten und helfen dabei, den individuellen Fahrstil zu optimieren.

Immer perfekt vorbereitet dank Kalender-Synchronisierung – Die intelligenten Connectivity-Funktionen eröffnen weitere praktische Möglichkeiten, um den BMW i8 Concept Spyder für seine Aufgaben zu konditionieren. Ein Beispiel dafür ist die automatische Kalender-Synchronisierung mit dem Smartphone des Fahrers. Das System registriert bevorstehende Termine und stellt nach Verbindung mit einer Steckdose sicher, dass der Energiespeicher über Nacht gefüllt wird. Das Fahrzeug steht somit am nächsten Morgen mit einer vollständig geladenen Batterie bereit.

Quelle: bmwgroup.com

Themenrelevante Artikel aus dem Design-Magazin