Bubble Up! @ 30works

Abwechslungsreich und vielstimmig präsentiert sich die neue Schau bei 30works, die am 30. Juni 2012 um 11 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Arbeiten von zwölf Künstlerinnen und Künstlern ergeben einen spritzigen Kunst-Cocktail, der von der Pop Art über expressionistische und impressionistische Malerei bis hin zur Streetart reicht.

In der Gruppenschau „Bubble Up!“ sind der Fantasie und Kreativität der zwölf vertretenen Künstlerinnen und Künstler keine Grenzen gesetzt. Der Titel ist zugleich Programm: Objektkunst und Collagen, Siebdrucke und Nitrofrottagen, Malerei und Stencils bilden die Ingredienzien eines im wahrsten Sinne des Wortes brodelnden, knallbunten Kunst-Cocktails. In der Unterschiedlichkeit ihrer Stile, Techniken und Sujets sind die gezeigten Arbeiten assoziative Momentaufnahmen unserer komplexen, schnelllebigen Zeit.

Bubble Up-Ausstellung @ 30works Galerie

Von Expressionismus bis Streetart

Wo sich bei Deutschlands bekanntestem Sprayer Thomas Baumgärtel viel, wenn auch nicht alles um die Banane dreht, ist in den Bildern und Collagen von
Angelika Spornberger-Neuhaus der Frosch ein wiederkehrendes Element, dem die Künstlerin auch schon mal Flügel verleiht.

Während Volker Laue in Pop Art-Manier Motive alter Meister verfremdet und mit dem Bildfundus der Gegenwart experimentiert, feiert der in Berlin lebende Künstler Johann Büsen in seinen flirrenden Tableaus die Anarchie der Unübersichtlichkeit unseres Informationszeitalters.

Neben den humorigen Stencils und Zeichnungen auf Papier, Karton, oder Holz des Düsseldorfers L.E.T. zeigt 30works Arbeiten von Van Ray, die souverän Streetart, Pop Art und Neoexpressionismus vereinen.

Ebenfalls vertreten ist in der Schau „Bubble Up!“ der niederländische Maler und Musiker Pim Smit mit seinen leuchtend-expressionistischen Arbeiten. Eher impressionistisch kommt dagegen die farbintensive Naturmalerei von Anja Middelberg daher. Die sich vielfach überlagernden Farbschichten verleihen Walter Wolfs Ölbildern Räumlichkeit und innere Dynamik und lenken den Blick zugleich auf das, was sich hinter der Oberfläche verbirgt.

Wo Agii Gosses launige Objektkunst bevorzugt soziale und politische Themen aufgreift, zeichnet Kati Elms witzige Nitrofrottagen der beziehungsreiche Dialog von Schrift und Bild aus. Das Berliner Künstlerduo Various & Gould schließlich begeistert sich für die Ästhetik des Alltags und setzt sich in seinen Werkserien
ganz ohne erhobenen Zeigefinger kritisch mit aktuellen Problemen unserer Gesellschaft auseinander.


Über 30works

Mitten im trendigen „Belgischen Viertel“ in der Kölner Innenstadt bietet die Galerie 30works auf 300 Quadratmetern viel Raum für innovative, junge Positionen der Kunst. Spezialisiert auf Pop Art, Neopop, Urban Art und Streetart, ist sie kein elitärer Tempel für Eingeweihte, sondern ein inspirierender Ort der Begegnung von Künstlern und Kunstinteressierten, von Sammlern und solchen, die es noch werden wollen. Und mit genau dieser entspannten, unangestrengten Atmosphäre hat sich 30works längst auch über die Grenzen der Domstadt hinaus einen Namen gemacht. Ihre sechs bis acht Einzelund Gruppenausstellungen pro Jahr sind Magnet für ein bunt gemischtes, experimentierfreudiges Publikum. – www.30works.de


Hochkarätiges Portfolio

Neben Arbeiten von Pop-Art-Stars wie Andy Warhol, Robert Indiana, Jörg Döring und Johann Büsen sowie des Schweizer Feuermalers Patrick Lo Giudice umfasst das Portfolio von 30works unter anderem Werke der Streetart-Ikonen Banksy und D*Face, des Amerikaners James Rizzi, des Bananensprayers Thomas Baumgärtel sowie der Streetartisten L.E.T., mittenimwald, Van Ray und EMESS.

Themenrelevante Artikel aus dem Design-Magazin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>